Frisch gelesen

 


Neue Ideen, kritischer Blick auf Trends: Das ein oder andere Sachbuch, das ein paar Lesestunden lohnt, wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Einige Empfehlungen…


Oops – Innovation ist kein Zufall

„Innovation ist kein Zufall“ sagt Christina Taylor. Human Centred Design umfasst viele Elemente, um diesen Anspruch real werden zu lassen. Von der Zukunft aus denken, mit dem Kunden entwickeln, alle Handlungspersonen an der richtigen Stelle, zur passenden Zeit, einbeziehen.  Kreativität ist Teamwork, kein Silodenken.

Es sind viele Aspekte, die beim Human Centred Design zusammenfließen. Taylor hat diesen Ansatz aus dem Silicon Valley in den Konzern Swisscom übertragen. Ein Buch aus der Praxis, voller Erfahrungen und neuer Ideen.

Oops – Innovation ist kein Zufall


Mind+Machine

Verständlich, fundiert: „Mind+Machine – A Decision Model for Optimizing and Implementing Analytics“ nennt Marc Vollenweider  seine Anwendersammlung aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Big Data. Anhand von 39 Case Studies beschreibt der Autor ein Kernproblem: Der Mensch kann Datenmassen nicht schnell erfassen und Maschinen können keine Schlussfolgerungen ziehen. Vollenweider beschreibt den aktuellen Stand der Technik und richtet sich dabei an „NonNerd“ Business-Entscheider. Seine Beispiele verdeutlichen, wie sich im Problemfeld der Aufwand sinnvoll minimieren lässt.

Mind + Machine


Die Rückkehr der Diener

Christoph Bartmann provoziert. „Rückkehr der Diener“, das neue Bürgertum und sein Personal, nennt er seinen detaillierten Blick auf Onlinedienste, die uns das Leben erleichtern. Lieferservices aus der Gastronomie, Bücher und Waren aus dem Online-Shop, die Putzdienstleister als Sharingmodell. Die Dienstleistung ist erstklassig, schnell und günstig. Doch Bartmann betrachtet die Kehrseite: wer sind eigentlich Auslieferer, Putzhilfen oder Lagerhelfer, die das ermöglichen? Wie ist es um deren Einkommen bestellt und wie verändert sich im Digitalboom das gesellschaftliche Gefüge?

Sicherlich blickt Bartmann einseitig auf die neuen Servicewelten. Doch in der Diskussion um gesellschaftliche Akzeptanz ist sein Buch durchaus lesenswert, so man einige Argumente von Skeptikern nachvollziehen kann.

Die Rückkehr der Diener


Algorithmen und Aristoteles

Mark Speech und Sebastian Gallander lassen in “Algorithmen und Aristoteles” Gastautoren zu Wort kommen. Wie verändert die digitale Technologie die Wirtschaft, welche Auswirkungen haben M2M-Vernetzung oder Künstliche Intelligenz auf Gesellschaft und Arbeitsmarkt? Unter anderem Ken Goldberg, Künstler und Professor für Robotik und Neue Medien an der Universität in Berkley, und Carl Benedikt Frey liefern klärende Antworten.

Algorithmen und Aristoteles