Tacheles: IoT und Mittelstand

 

DSC_0376„Wir haben nur eine Exportchance: Soft- und Hardware“, sagt der israelische Botschafter Jakov Hadas-Heineman. Die schwierige Lage des 8,5 Millionen Einwohner zählenden Landes zwingt zur Start-up-Kultur, zur Innovation. Mit Erfolg: zahlreiche Gründer präsentieren während der Tel Aviv Week ihr Know-how, ihre Entwicklungen, vor allem IoT-Ideen und Security-Ansätze. Die Begegnung ermöglichte das Berliner Gründerzentrum Factory, das Vodafone Enterprise Plenum war Partner der exklusiven Start-up-Runde.


Sensorik und Vernetzung gelten in der Start-up-Szene des Silicon Wadi als Ideenbeschleuniger, Hand in Hand mit dem Segment Security. Dabei blickten Gründer und Kenner der Szene während der Veranstaltungswoche auf eine starke Säule: den deutschen Mittelstand.

Geschmeidig turnt der Begriff „Mittelstand“ durch die Veranstaltung. Startups aus dem Silicon Wadi sehen bei deutschen Hidden Champions Nachholbedarf und in Industrie 4.0 eine Zukunft durch IoT-Plattformen. Acceleratoren, Investoren, Kenner des Start-up-Ecosystems beider Länder wie Nathan Low (Sunrise Financial Group Incorp. and Sunrise Israel Tech) oder Michael Bommer (Relayr) blicken auf die starke deutsche Wirtschaftssäule. Die Innovation- und Investitionskultur der Start-up gelte es zu nutzen.

Hadas-Handelsmann empfiehlt grenzüberwindende Kooperationen: deutsche Zulieferer steuerten in ein neues eMobility, dazu passe israelisches Security- und Batterie-Know-How, gewachsen aus hart erprobtem Militärwissen. Der deutsche Mittelstand sei in Israel eine bewunderte Stärke, das Miteinander ausdrücklicher Wunsch.

Und auch das treibt die Start-up-Szene: Große Konzerne haben längst ihre Scouts an die globalen Hotspots der Start-up-Welten entsandt, knüpfen ihre Kontakte direkt. Acceleratoren wie das Gründerzentrum „Factory“ sehen sich gerade für deutsche Hidden Champions in der Mittlerrolle, um zusammen zu führen, was sich gewinnbringend ergänzt. Berlin vereint diese Zukunft, lautet an mehreren Stellen die Botschaft.

DSC_0345Und doch, bislang fehlt der Innovationssprung. Bommer deutet auf SAP, ein global erfolgreicher IT-Start-up, „gegründet 1970 und irgendwas“. Man habe trotz hervorragenden Ingenieuren bisher kein weiteres Erfolgsmodell solcher Art in Deutschland entwickelt. Dabei sei der Mittelstand exzellent, oft sogar globaler Marktführer, geprägt durch erfahrene Hidden Champions. Nathalie Bornett (Ayyeka) verweist auf zahlreiche Regierungsprogramme und über 71 Corporate Accelerator Programme. Und ja: Industrie 4.0 und IoT seien das digitale „must have“.

Den vielfältigen Anspruch reduziert Eric Otoo, Head of Enterprise Market Insights, Digital Marketing & Communications bei Vodafone, mit Blick auf die Tel Aviv Week auf eine einfache Formel: Das Vodafone Enterprise Plenum bringt Geschäfts-Kunden und Gründer zusammen.